Was ist LED Binning?

Ulvi

Moderator
Teammitglied
Das Wichtigste auf einen Blick:
  • Binningbereiche sortieren LEDs nach ähnlicher Leistung
  • Leuchtkraft und Farbtemperatur sind die wichtigsten Binningkriterien
  • ANSI-LED-Binning-Standards markieren Abweichungen in spezifischen Bereichen
  • Abweichungen werden mit der Einheit SDCM angegeben
  • Farbtemperaturen können auch unabhängig von Binning abweichen, z.B. altersbedingt oder durch Abnutzung von Leuchtmittelfassungen
Binningbereiche

Warum ist LED-Binning für Sie als Verbraucher wichtig? Die Antwort ist einfach: Binning-Systeme gewährleisten Beleuchtungsstandards von LEDs. So wird sichergestellt, dass die gleichen LEDs auch die gleiche Leistung liefern - und Sie nicht von Produkten enttäuscht werden. Die meisten Hersteller sortieren ihre Produktion in folgende Binningbereiche:
  • Leuchtkraft (Lumen)
  • Farbtemperatur (Kelvin)
  • Spannung (Volt)
  • Farbort (Farbeindruck bei direkter Betrachtung)
Welchem Bin eine Produktklasse zugeteilt wurde, gibt der Hersteller in der Regel auf dem Datenblatt an. Ein Blick hierauf lohnt sich also - so informieren Sie sich über die zugewiesenen Eigenschaften der LEDs.

Leuchtkraft und Farbtemperatur sind die wichtigsten Binning-Kriterien, welche direkt die Produktleistung der LED-Chips beeinflussen. Um beispielsweise die LEDs nach Leuchtkraft zu sortieren, werden sie einzeln gemessen und in vorgegebene Bereiche sortiert. Hersteller neigen dazu, ein eigenes Binning-System zu entwickeln, das zu den Produktionsergebnissen passt. Je größer der Bin, desto mehr dürfen die Werte der einzelnen LEDs voneinander abweichen. Je enger die Bins gefasst sind, desto teurer ist die Sortierung und dementsprechend das LED-Produkt.

ANSI-LED-Binning-Standards

MacAdam-Ellipse
iStock/PeterHermesFurian
Um sicherzustellen, dass LEDs die gleiche Farbtemperatur besitzen, werden sie nach dem ANSI-Standard (American National Standards Institute) sortiert. Sie definiert chromatische Abweichungen mithilfe der MacAdam-Ellipsen, die auch als „Standard Deviation Colour Matching“ (Standardabweichung der Farbabstimmung) bezeichnet werden.


Der ANSI-Standard empfiehlt, dass der Farbwert innerhalb von vier Schwelleneinheiten in einer Ellipse liegen muss. Die Ellipsen informieren den Benutzer darüber, wie weit beispielsweise die Lichtfarbe einzelner LED Chips voneinander abweicht. LEDs dieser Bin-Bereiche garantieren gleichmäßige Lichtfarben, zum Beispiel dass 4.000 K kaltweiß ist. Die meisten Hersteller verwenden durchschnittlich 2 SDCM.










Diese Tabelle soll Ihnen das System verdeutlichen:

McAdam Ellipsen (SDCM)Sichtbarkeit
1 SDCMFast unmöglich, einen Unterschied zu sehen
2 SDCMUnterschiede können durch Messinstrumente gesehen werden
3 SDCMWeniger Farbunterschiede sichtbar
4 SDCMFarbunterschiede sind sichtbar
5 SDCMDeutliche Unterschiede sind sichtbar

Interessant zu wissen

In der Vergangenheit waren die Referenzpositionen der MacAdam-Ellipsen willkürlich festgelegt und deckten nicht alle Farbbereiche ab. Bei Temperaturen über 6.000 K war keine MacAdam-Ellipse zuweisbar, außer die Hersteller definierten ihre eigene. Dies hat sich zum Glück heute geändert.

Weitere Abweichungen der Farbtemperatur

  • Fertigungstoleranzen sorgen dafür, dass die gleichen Produkte keinen unterschiedlichen Farbeindruck erzeugen
  • nach 10.000 Stunden kann es dennoch eine altersbedingte Farbverschiebung geben
  • Die Verwendung von Vorrichtungen und Abdeckungen kann die ursprüngliche Farbtemperatur falsch darstellen
  • Um große Abweichungen zu vermeiden, werden LEDs in Technologie und Qualität in Zukunft deutlich präzisiert

(Quelle: beleuchtungdirekt.de)
 

Oben